• 1
  • 2

"Haben es selbst in der Hand"

28.05.2019: 5:2 Sieg öffnet Tür Richtung DM-Qualifikation

Voller Einsatz: Fabian Braun (vorne) und Felix Klassen; Bild: W. Neuberth

Die wichtigste Erkenntnis für Trainer Leo Goth nach dem Spiel gegen Unterhaugstett war wohl, dass seine Jungs auch auswärts punkten können. Im Nordschwarzwald bezwingen die "Buwe" den TVU in einer spannenden Bundesliga-Partie und haben damit gute Chancen auf einen der ersten vier Plätze der Hinrundentabelle.

Weiterlesen

Zum Siegen verpflichtet

24.05.2019: Gegen Unterhaugstett soll Chance auf DM-Qualifikation gewahrt bleiben

Nick Trinemeier will endlich auch auswärts punkten. Bild: W. Neuberth

Noch zwei Spiele zählt die Vorrunde der 1. Bundesliga, die für den weiteren Saisonverlauf entscheidend ist. Nur wenn es der TVK schafft unter die ersten vier der Hinrundentabelle zu kommen, ist eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft noch möglich. Zudem wäre der Klassenerhalt gesichert. Um das zu erreichen, müssen die Mannheimer in den ausstehenden Partien am Samstag gegen Unterhaugstett und am 8. Juni gegen Augsburg gewinnen. Anderenfalls heißt es mit hoher Wahrscheinlichkeit Abstiegskampf.

Die deutlichen Ergebnisse ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison. Auswärts gab es bis Dato wenig zu holen für die „Buwe“. Auch  vergangene Woche gegen den favorisierten TSV Pfungstadt setzte es eine deutliche Niederlage. Eine schnelle und einseitige Bundesliga-Partie. „Wir konnten dem Druck von Pfungstadt nicht Paroli bieten“, resümierte Felix Klassen. Tags darauf auf eigenem Platz gegen den TV Vaihingen Enz ein ganz anderes Bild. Die komplett neu aufgestellte Mannschaft der Schwaben fand nie richtig ins Spiel und der TVK kam zu einem ungefährdeten 5:0. „Zu Hause läuft es bislang sehr gut,  aber auswärts ist irgendwie der Wurm drin“, zeigt sich Kapitän Dominik Mondl etwas ratlos ob des klaren Unterschieds zwischen Heimstärke und Auswärtsschwäche. „Der Blick geht aber nach vorne. wichtig ist, dass wir diese Serie in Unterhaugstett beendet und auch endlich auswärts punkten.“

Mit einem Sieg könnte es am letzten Hinrundenspieltag zu einem Fernduell mit Offenburg oder Schweinfurt kommen, die sich wie der TVK in der oberen Tabellenhälfte festsetzen wollen. Beide treffen am Samstag aufeinander. Der Ausgang der Partie entscheidet, zusammen mit dem Käfertaler Ergebnis, darüber, auf was es am 8. Juni ankommt.

Frauen holen erste Punkte in der Bundesliga

13.05.2019: Trotz 2:6 Punkten zufriedene Gesichter

Natalie Moritz überzeugte gegen Pfungstadt; Bild: J. Geyer

Nach vielen Jahren der Abstinenz starteten am vergangenen Wochenende auch die Frauen des TVK wieder in der 1. Bundesliga. Zum Auftakt war das Team um Kapitänin Nadine Conrad gleich vier mal gefordert. Am Ende stand ein Sieg drei Niederlagen gegenüber, was die Stimmung im Team aber nicht trübte. „Wir haben zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren und gezeigt, dass wir nicht zu unterschätzen sind“, zeigt sich Celine Conrad alles in allem zufrieden.

Ohne Angreiferin Natalie Moritz reiste das Team am Samstag ins bayerische Tannheim, wo es gegen den gastgebenden SVT und den FSV Hirschfelde ging. Beide gegnerischen Teams spielen schon einige Zeit im Oberhaus und haben sich auch schon für Deutsche Meisterschaften qualifizieren können. Der TVK ging als Außenseiter in die Partien, zeigte sich von Beginn an aber kämpferisch und spielfreudig. Gegen den Gastgeber ging gleich der erste Satz der jungen Saison mit 11:13 an die Mannheimerinnen. Im zweiten Satz hatte das Team mit Gegenwind zu kämpfen und kam nicht ins Spiel. Tannheim punktete mit fast jedem Ball und glich mit 11:4 aus. Im Anschluss ein Spiel auf Augenhöhe, welches sich die Bayern über ein 11:8 und ein denkbar knappes 15:14 sichern konnten. Gegen Hirschfelde zeigte sich ein ähnliches Bild. Der TVK war dran und konnte die Partie offen gestalten. Am Ende waren es jedoch die Sachsen, die vor allem mit halblang gespielten Bällen immer wieder zum Erfolg kamen. „Letztendlich fehlte in den entscheidenden Phasen etwas die Erfahrung“, bilanzierte Conrad nach den Partien.

Weiterlesen

Dämpfer für den TVK

13.05.2019: Gegen Schweinfurt-Oberndorf setzt es die zweite Niederlage

Nick Trinemeier und sein Team ohne Punkte in Schweinfurt; Bild: W. Neuberth

Trotz guter Leistung kommen die „Buwe“ im Fränkischen nicht über ein 2:5 hinaus. Die zweite Niederlage im dritten Spiel dämpft damit die Euphorie des Auftaktsieges gegen Offenburg. Zumal die Südbadener am Wochenende gegen den TSV Calw gewinnen konnten und nun vor dem TVK rangieren. Die Mannheimer stehen derzeit auf Platz 6 der Tabelle. Erklärtes Ziel ist Rang 4 nach der Hinrunde und damit das „Final-4“ um die Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft. Um dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, muss am nächsten Wochenende ein Sieg her.

Weiterlesen

TVK will in Schweinfurt punkten

09.05.2019: Durch einen Sieg blieben die Mannheimer weiter oben dran

Fabian Braun will auch gegen Schweinfurt punkten. Bild: W. Neuberth

Erst kalt, dann sogar Schnee, und nun wahrscheinlich ein Regenspiel. Für die Natur ist das Wetter derzeit gut und wichtig. Für den Auftakt in die Bundesligasaison hätten sich die Käfertaler aber durchaus schönere Aussichten gewünscht. Um nur reell und nicht sprichwörtlich im Regen zu stehen, sollen am Samstag beim Auswärtsspieltag in Schweinfurt gegen den TV Oberndorf zwei weitere Punkte aufs Konto der Mannheimer. „Durch einen Sieg würden wir uns einen weiteren Konkurrenten um die oberen Plätze etwas von Laibe halten. Das wäre für uns nach 2:2 Punkten am ersten Wochenende ein toller Saisonauftakt“, hofft Kapitän Dominik Mondl.

Den Weg nach Franken treten die „Buwe“ jedoch ohne ihren Routinier an. Mondl erwartet in den kommenden Tagen Nachwuchs und drückt voraussichtlich aus dem Krankenhaus die Daumen. Somit wird Trainer Leo Goth wohl wie gegen Calw mit Felix Klassen, Marcel Moritz und dem Neuzugang Christof Jugel in der Defensive starten. Gegen den TVO erwarten die Käfertaler eine ausgeglichene Partie. Prunkstück der Schweinfurter ist die Abwehrkette um Nationalmannschaftskapitän Fabian Sagstetter. Entscheidend wird sein, ob Trinemeier und Braun, wie beim Frühlingsturnier in Vaihingen/Enz, diesen Riegel aufbrechen können und ob seine Abwehr ihnen den Rücken freihalten kann. Dort behielt der TVK klar die Oberhand.

Faustball Faustball Liga