Einstieg in die neue Spielzeit geglückt

09.11.2019: (CG) Den "Buwe" gelingt mit Auftaktsieg der Sprung an die Tabellenspitze

Marcel Moritz gelang auf "vorne rechts" eine fast perfekte Partie; Bild: Archiv

Nachdem tags zuvor sechs der acht Mannschaften in den Ligabetrieb unter dem Hallendach starteten, durften am vergangenen Sonntag nun auch die Käfertaler Männer in den Kampf um die ersten Punkte einsteigen. Zu Gast in der Bertha Hirsch Sporthalle war die Mannschaft des TV Unterhaugstett. Da die Südstaffel im Vorfeld von vielen Faustballexperten als die ausgeglichenste Liga seit langem betitelt wurde, und durch den Wegfall einiger namhafter Spieler oder gar ganzen Mannschaften die einzelnen Vereine im Spielniveau tatsächlich näher zusammen gerückt sind, ist es schwer eine Vorhersage zu treffen. Und da so für einige Teams das Ticket für die im März erneut in Mannheim stattfindenden Deutsche Meisterschaft vermeidlich leichter zu lösen ist als in den letzten Spielzeiten, gab es für die Jungs aus der Quadratestadt nur eine Devise: in jedem Spiel Vollgas geben um die eigenen Ambitionen auf einen regulären Qualifikationsplatz für die DM zu unterstreichen.

So starteten die Mannheimer im Angriff mit Nick Trinemeier und Marcel Moritz. In der Abwehr vertraute Trainer Leo Goth auf den etatmäßigen Zuspieler Felix Klassen, unterstützt auf beiden Seiten von Christoph Jugel und dem Neuzugang aus Offenburg, Oliver Späth. Gleich im ersten Satz kamen die Gastgeber gut ins Spiel und konnten imposant mit 7:1 davonziehen. Dann aber fingen sich die Nordschwarzwälder um Angreifer Michael Ochner und konnten dagegenhalten. Zu spät jedoch für den ersten Satz, den sich die Mannheimer mit 11:6 sicherten.


Auch nach dem Seitenwechsel wussten die Schützlinge von Trainer Goth zu überzeugen. Eine durchweg stabile Abwehr, egal auf welcher Position, ein passgenaues Zuspiel und Trinemeier konnte nach Belieben punkten. Da die Gegner nicht zu ihrem sonst deutlich druckvolleren Angabenspiel fanden, führten die Käfertaler ihre Serie fort und sicherten sich auch Durchgang zwei deutlich mit 11:4.


Im dritten Durchgang waren es nun die Gäste, welche den besseren Start erwischten. Einige gute Aktionen, auch vom Zweitangreifer der Schwaben, Robin Gensheimer, brachte den Gästen eine 5:2 Führung. Doch auch hier konnten sich die Gastgeber wieder fangen und spielten konstant ihre Stärken aus. Trinemeier, welcher im Höhenduell mit Ochner einen leichten Größenvorteil hat, agierte gut an der Leine. So gingen nach den anfänglichen Startschwierigkeiten jetzt die Punkte auch wieder auf das Mannheimer Konto. Endstand im dritten Satz: 11:8.


Nach der ersten Satzpause wollten die Käfertaler das Spiel möglichst schnell für sich entscheiden. Für Moritz kam nun Christian Gillmann ins Spiel und besetzte die Position des zweiten Angreifers. Auch der Kapitän der Mannheimer, Dominik Mondl war nun mit von der Partie und fügte sich nahtlos ein. Die Angabe von Unterhaugstetter Seite wurde ein ums andere Mal entschärft und die Mannheimer hatten durchweg genügend Zeit um ein ruhiges aber effektives Spiel aufzuziehen. Auch hier war es wieder der deutliche Unterschied zwischen den jeweiligen Hauptangreifern, der den Satz zu Gunsten der Gastgeber ausgehen ließ. Abermals mussten die „Rubo Negros“ des TVU das Feld den Buwe überlassen: 11:3!


Im fünften und letzten Durchgang war es dann fast schon reine Formsache dass sich die Käfertaler rund um den Spielmacher Trinemeier die ersten Punkte in dieser Spielzeit holen würden. Anfängliches Aufbäumen des Gegners konnte direkt pariert, und in eine schnelle Führung umgewandelt werden. Bis zum Ende des Satzes fand Unterhaugstett kein probates Mittel um Paroli zu bieten und musste den Satz 11:4 und somit das Spiel mit 5:0 Sätzen abgeben.


Nach dem Spiel resümierte Kapitän Mondl: „Nach einer guten Vorbereitung sind das die Ergebnisse die wir jetzt auch sehen wollen. Wenn wir um die Vergabe der DM-Tickets ein Wörtchen mitreden wollen müssen wir abliefern. Das haben die Jungs heute getan.“ Auch Neuzugang Oliver Späth fühlte sich sichtlich wohl im neuen Dress: „Es wurde jetzt auch Zeit dass die Saison wieder los ging. Man merkt dass die Jungs heiß sind, was man auch in einer super Trainingsbeteiligung, sowie an der guten Vorbereitung sieht.“
Nächster Gegner ist der TV Oberndorf, welcher mit Hauptangreifer Oliver Bauer neben dem TSV Pfungstadt mit Sicherheit zu den dicksten Brocken der Liga zählt. Anpfiff ist am Sonntag, den 16. November um 16 Uhr in der Bertha Hirsch Sporthalle.

Faustball Faustball Liga