Chance auf DM Teilnahme verspielt

20.06.2018: Rang 6 in der Vorrundentabelle bedeutet Abstiegsrunde für den TVK

Das vergangene Wochenende mit dem Doppelspieltag verlief für die Buwe so gar nicht wie erhofft. Gegen die noch ungeschlagenen Hessen vom TSV Pfungstadt setzte es daheim auf der Karl-Heinz-Herbst-Sportanlage ein glattes 0:5. Obwohl unsere Jungs hier bis auf den ersten Satz eine ordentliche Leistung ablieferten, konnte keiner der drei knapp gestalteten Sätze (13:15, 12:14, 9:11) gewonnen werden. Tags darauf stieg allerdings das weitaus wichtigere Spiel gegen den FBC aus Offenburg. Der Sieger darf nach neu konzipiertem Spielplan in der verkürzten Rückrunde um die DM-Teilnahme kämpfen, während der Verlierer dieses Spiels gegen den Abstieg kämpfen muss.

Quasi von Beginn an war der Wurm drin, die Abwehr und das Zuspiel wurden zu oft suboptimal gespielt, wodurch im Angriff infolgedessen nicht genügend Druck oder gar Fehler produziert wurden. Schnell sah man sich mit einem 2:1-Satzrückstand in der ersten Spielpause. Danach gingen weitere zwei Sätze an die Schwarzwälder, die damit ihren Vorsprung auf ein 4:1 ausbauten.

In Satz 6 begann der TVK mit einem 11:7-Satzgewinn zwar sein Aufbäumen, zog aber gleich im anschließenden Satz mit 6:11 den Kürzeren. Dieser war auch sinnbildlich für die Leistung am Samstag: Selbst leichte Bälle wurden verdreht und gingen verloren, was unter dem Strich dann auch zurecht nicht für eine Chance auf die DM-Teilnahme ausreicht.


Die Enttäuschung darüber ist zu spüren, auch und obwohl als Aufsteiger, sah man sich selbst grundsätzlich mit den Waffen gewappnet, die für eine DM-Teilnahme von Nöten sind. Da man aber „als Team eigentlich in keinem einzigen Ligaspiel das abgerufen hat, was man könnte“, wie Angreifer Nick Trinemeier treffend folgerte, fällt diese Saison unter die Rubrik „Lehrgeld bezahlt“. Eine Chance zum Durchatmen und Refokussieren bietet sich den Buwe nur unter der Woche. Gleich samstags geht es mit dem ersten Spiel der Rückrunde weiter, bei dem man erneut den weitesten Weg nach Rosenheim antreten muss. Hier will man sich im Vergleich zum Hinspiel nochmals deutlich steigern und es nicht wieder zu einem 5:4-Krimi kommen lassen.


Tabellarisch gesehen sieht es für den TV Käfertal auch nicht schlecht aus. Auf den 7. Platz und damit den ersten Abstiegsrang hat man bei drei verbleibenden Spielen 4 Punkte Abstand, dieser wird aber vom MTV Rosenheim belegt. Gerade deshalb hat das nächste Spiel auch allerhöchste Wichtigkeit. Sollte man gewinnen, ist ein Abstieg rechnerisch nicht mehr möglich.

Faustball Faustball Liga