Stoklasa bei Käferpokal mit Prädikat Weltklasse

10.07.2017: TVK gewinnt im Finale gegen Wigoltingen / Bei den Frauen siegt Kellinghusen

Es ist das erste Mal, dass es beim traditionellen Käferpokalturnier des TV 1880 Käfertal auch um Weltranglistenpunkte geht. In der dadurch qualitativ stark aufgewerteten Konkurrenz konnte der TVK überzeugen und verteidigte seinen Pokalsieg des Vorjahres mit einer beeindruckenden Leistung. Der Pokal bei den Frauen ging an den Vfl Kellinghusen (Schleswig-Holstein), der sich im Finale klar gegen den TSV Bayer Leverkusen durchsetzen konnte. Die Frauen des TVK landeten auf Rang vier.

Niemand geringeres als der STV Wigoltingen, aktueller Meister aus der Schweiz und dritter des EFA Men´s Champions Cup war der Endspielgegner der Mannheimer Männer. Die im Laufe des Turniers aufgrund des Champions Cup noch mit ihrem „zweiten Anzug“ angetretenen Eidgenossen spielten ab dem Halbfinale in Bestbesetzung und wollten auch gegen den TVK die Nase vorn haben. Klein beigeben wollten die Kurpfälzer aber nicht, und so entwickelte sich von Beginn an eine packende und enge Partie. Vor allem die Hauptangreifer Ueli Rebsamen auf Wigoltinger und Marcel Stoklasa auf Käfertaler Seite spielten sehenswert auf.

Stellenweise kam es zu einem Privatduell in der Angabe, als beide immer wieder die Defensive des Gegners vor unlösbare Aufgaben stellten. Den entscheidenden Unterschied machte in der Schlussphase der Partie die Defensive der Mannheimer. Neben Felix Klassen auf der Mittelposition spielten Marcel Moritz und Levin Diago nahezu fehlerfrei und eröffneten so immer wieder Gegenangriffe. „Das haben die Jungs richtig gut durchgespielt“, zeigte sich Kapitän Dominik Mondl zufrieden mit der Defensivarbeit. Da Mondl in den kommenden Wochen aus privaten Gründen ausfallen wird, sollten sich die Nachwuchskräfte einspielen. Das hat eindrucksvoll funktioniert. Und U21 Europameister Stoklasa scheint nach seiner Verletzung wieder voll da zu sein. „Das war schon eine Weltklasseleistung“, zollten die Schweizer Respekt nach dem Finale. Stoklasa selbst wollte nach der Hitzeschlacht „erst mal nur ins Bett“. Geklappt hat das nicht. Es stand ja noch der Abbau nach diesem langen Turnierwochenende an.


Platz drei sicherte sich der österreichische Vertreter DSG UKJ Froschberg, der sich gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers durchsetzte. Die Bundesligareserve wurde mit Fabian Braun im Angriff für das Turnier verstärkt um Braun mit Blick auf die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga Spielpraxis zu ermöglichen. Trainer Goth war zufrieden mit dem Halbfinaleinzug der "Zweiten" und lobte Brauns Kaltschnäuzichkeit im Abschluss: "Wenn Fabi den Ball an die Leine gelegt bekommt wird es für jeden Gegner schwer", so Goth. Auf den weiteren Plätzen folgte der TV Dieburg und der TV Waibstadt.

In der Weltrangliste klettert der TVK durch den Sieg auf den fünften Platz. Ein Sensationserfolg für die Mannheimer. Endspielgegner Wigoltingen reichte Platz zwei um sich an die Spitze der Weltrangliste zu setzen. Durch das Kunststück, mit ihrem großen Kader neben dem Champions Cup auch den Käferpokal spielen zu können, überholten die Schweizer den führenden TSV Pfungstadt und führen das Klassement nun an. Sechs Turniere in verschiedenen Ländern stehen in der Worldtour noch an. Im schweizerischen Jona wird auch der TVK wieder mit dabei sein.

Bei den Frauen hatten die Norddeutschen Vertreter klar die Nase vorn. Der Vfl Kellinghusen gewann alle Partien des Turniers. Der Käferpokal der Frauen tritt damit die lange Reise bis an die dänische Grenze an. Das Finale gegen den TSV Bayer Leverkusen bestimmte Kellinghusen von Beginn an. Den Damen aus dem Norden unterliefen keine leichtsinnigen Fehler und Angreiferin Jacqueline Böhmker punktete immer wieder gegen die Leverkusener Abwehr. Die Frauen des TVK sicherten sich zwar nach der Vorrunde einen Halbfinalplatz, kamen am Ende gegen die starke Konkurrenz der Bundesligisten aber nicht über Rang vier hinaus. Dritter wurde vor den Mannheimerinnen der nun Weltranglistenführende TSV Calw aus dem Nordschwarzwald.

Bereits am Samstag im Männer B Turnier der offenen Klasse setzte sich der TSV Karlsdorf vor der TG Darmstadt durch. Die Mannschaft des TV Nordhorn um den EFA Verantwortlichen Bernd Höckel holte sich Platz 3 gegen die DJK Sparta Bilk. Auf den weiteren Plätzen folgen der TSV Homburg, der SSV Overath, der TGV Roßwälden und der FBC Offenburg.

Faustball Faustball Liga